Kurzportrait des Verein Sächsischer Ornithologen e.V.

- auf Initiative von Rudolf Zimmermann wurde der Verein 1922 in Dresden gegründet. 1990 riefen 65 sächsische Vogelkundler den traditionsreichen Verein in Augustusburg im Erzgebirge wieder ins Leben

- der „Wappenvogel" unseres Vereins ist die kleinste Eule Europas, der Sperlingskauz, der ein typischer Bewohner vieler sächsischen Wälder ist

- unserem Verein gehören heute landesweit und darüber hinaus ca. 800 Mitglieder an, wobei unser jüngstens 10, unser ältestes Mitglied 87 Jahre alt ist

- der Förderung der landeskundlichen Forschung auf dem Gebiet der Vogelkunde widmen sich unsere Vereinsmitglieder insbesondere in ihrer Freizeit, wobei eigene Forschungsprojekte bearbeitet werden

- unser Verein gibt seit 1990, nach 45-jähriger Unterbrechungen, eine eigene wissenschaftliche Zeitschrift, die „Mitteilungen des Vereins Sächsischer Ornithologen" heraus. Vereinsmitglieder erhalten alle Drucksachen, zu denen neben den „Mitteilungen" regelmäßig auch Sonderhefte, zweimal im Jahr gedruckte Rundschreiben und zusätzliche Informationen zählen, kostenlos im Rahmen ihres Jahresmitgliedsbeitrages. Der vereinseigene Internetauftrittauftritt www.vso-web.de bietet ständig News und zudem ein offenes „Forum" zur Mitteilung von avifaunistischen Beobachtungen insbesondere aus Sachsen

- die jährliche Mitgliederversammlung, verbunden mit einer für jeden Interessenten zugänglichen wissenschaftlichen Vortragstagung, findet traditionsgemäß an wechselnden Orten in Sachsen statt. Außerdem werden jedes Jahr Exkursionen, Reisen und verschiedene Weiterbildungsveranstaltungen für Ornithologen organisiert

- unser Verein beteiligt sich aktiv an den Vogelmonitoringprogrammen des Dachverbandes Deutscher Avifaunisten (DDA) e.V. Durch qualifizierte und sachkundige Mitarbeit unterstützen unsere Vereinsmitglieder maßgeblich die Arbeit der Naturschutzbehörden in Sachsen. Spezielle ausgebildete Vereinsmitglieder sind zudem als ehrenamtliche Mitarbeiter für die wissenschaftliche Vogelberingung tätig.