icon
Avatar
Thomas.Hallfarth
Moderator
Beiträge: 91
Nachdem mich nun Jens Halbauer auf den neusten Stand gebracht hat, wie man Bilder auf diese Weise hochlädt, will ich mich auch wieder ein wenig beteiligen. Um welches Männchen aus dem Schafstelzenkomplex wird es sich wohl handeln?

Vielleicht ist das Bild ja nicht ganz so schwer...

25.05.2011 13:56
Avatar
ArendHeim
Beiträge: 45
Auch wenn ich noch nie eine andere als die Wiesenschafstelze gesehen habe, tippe ich dank meines Bestimmungsbuchs auf die Thunbergschafstelze. Ausschlaggebend für meine Vermutung ist die gelbe Kehle und der dunkelgraue Kopf mit dem fehlenden Überaugenstreif.

Gruß
Arend
28.05.2011 17:12
Avatar
andreas707
Beiträge: 50
Ich schließe mich dem an - das dürfte ein Thunberg sein!
Grüße
Andreas
28.05.2011 17:50
Avatar
HolgerGentsch
Beiträge: 104
wenn man ganz pingelig ist, könnte man auf Grund des "scheinbaren?" Hinteraugenstreif auf eine Italienerin, M. cinereocapilla tippen. Wenn´s denn einer ist. Dazu passt aber nicht die gelbe Kehle.
Für eine Mitteleuropäische M. flava, scheint mir der Kopf auch etwas zu dunkel. Nach Svensson könnte man auch auf M. superciliaris tippen. Da ich auf dem Bild keinen weißen Zügelstreif erkennen kann. Wohl aber etwas von einem Augenring.
Ich bin kein Fachmann in Sachen Schafstelzenbestimmung, wollte aber trotzdem meine Meinung abgeben.
Bin deshalb gespannt um welche Art es sich handelt.:confused:
Gruß Holger
29.05.2011 11:27
Avatar
Thomas.Hallfarth
Moderator
Beiträge: 91
Liebe Freunde!

Nun will ich das Rätselbild vom Mai endlich auflösen. Vorweg muss ich sagen, dass ich den Vogel, hätte ich ihn hier bei uns gesehen, wohl ohne weitere Überlegungen als Thunbergschafstelze bestimmt hätte, so wie Arend und Andreas. Deshalb ist Holgers Statement ganz besonders bemerkenswert, weil es wohl in die richtige Richtung zielt! "Superciliaris" ist wie "dombrowski" auch, keine wirkliches Taxon, sondern bezeichnet Hybridtypen zwischen feldegg und flava. Beide Hybridgruppen haben einen deutlichen weißen Überaugenstreif, superc. hat einen vollkommen schwarzen Kopf, dombr. graue Kopfplatte mit schwarzen Kopfseiten. Aber Hybriden sind bekanntlich ausgesprochen flexibel und so will ich einfach als wahrscheinlichen Hybrid zwischen feldegg und flava bezeichnen. Genau so sind solche Hybriden (einige sehen fast genau wie Thunbergschafstelzen aus) auf einer Farbtafel im Handbuch abgebildet.

Der hier abgebildete Vogel verleitete zu Ostern in der ungarischen Hortobagy Puszta, hatte also ein Revier. Dort sollten keine Thunbergschafstelzen brüten, doch Hybrideinfluss von feldegg ist sehr wahrscheinlich. Ich selbst hatte dort schon mehrmals "Dombrowskistelzen" beobachtet.


Der mutmaßliche Hybrid feldegg-flava verleitet im unmittelbaren Revierzentrum.
13.06.2011 08:05
icon