icon
Avatar
Kronbach
Beiträge: 20
Mäusebussard mit hohem Lebensalter
Seit 22 Jahren beringe ich im Rahmen des Forschungsprogrammes „Monitoring Greifvögel und Eulen Europas“ u. a. auch Mäusebussarde.
Meine Kontrollfläche - das MTB Hohenstein-Ernsttahl - liegt westlich von Chemnitz. Mit einem jährlichen Brutbestand von ca. 65 BP ist der Mäusebussard auf dieser Fläche (130 km²) die häufigste Greifvogelart. Von 1989 bis 2010 gelangen mir 666 Beringungen. Rückmeldungen – leider alles Totfunde - liegen insgesamt 39 vor .
Die interessanteste Rückmeldung ist ein Totfund aus dem Jahr 2008 mit folgenden Daten:
Hiddensee 369174
o 12.06.1984 NJG, Niederfrohna 2 km N, Bez. Karl-Marx-Stadt / DDR
+ 19.11.2008 AD.Ø, Burgstädt OT Helsdorf, Mittelsachsen / Sachsen.

Mit 24 Jahren und 5 Monaten erreichte dieser Mäusebussard ein erwähnenswertes Alter.
In GLUTZ VON BLOTZHEIM, U. N., K. M. BAUER & E. BETZZEL (1971): Handbuch der Vögel Mitteleuropas. Bd. 4., S. 509 werden zwei Individuen mit ähnlichem Alter aufgeführt:
Ein deutscher Ringvogel wurde nach 25 Jahren und 4 Monaten und der älteste Schweizer Ringvogel wurde nach 24 Jahren und 7 Tagen gefunden; allerdings gibt es sicherlich zwischenzeitlich Nachweise noch höheren Lebensalters.

Zu dem Mäusebussard, der mir nach 24 Jahren und 5 Monaten als Totfund gemeldet wurde, wäre noch folgendes zu bemerken: Im Horst befanden sich bei der Beringung im Jahr 1984 zwei Jungvögel, beide wurden beringt, und zu beiden liegen Fundmeldungen vor.
Der erste Jungvogel wurde bereits nach 221 Tagen bei Wanzleben/ Magdeburg, 157 km NW vom Beringungsort entfernt tot aufgefunden, der zitierte Jungvogel wurde 13 km NW vom Beringungsort nach 8926 Tagen gefunden.

Dieter Kronbach
Miniaturansicht angehängter Grafiken: Mäusebussard_Lebensalter.jpg
03.04.2011 17:36
icon