icon
Avatar
Rico_S.
Beiträge: 189
Hallo,

ich lese gerade ein Buch von Richard Dawkins mit dem Titel "Geschichten vom Ursprung des Lebens - Eine Zeitreise auf Darwins Spuren". In einem Kapitel geht er auf die Definition von Arten aus verschiedenen Perspektiven ein und nennt das Beispiel von Silber- und Heringsmöwen. Der im Zitat aufgeführte Aspekt ist mir persönlich neu (aber vielleicht schon ein alter Hut). Dawkins ist ja nun kein ausgewiesener Ornithologe...ist also an der Sache was dran?

„[…] Verfolgt man die Population der Silbermöwen in westlicher Richtung nach Nordamerika und von dort weiter quer durch Sibirien bis zurück nach Europa, so stellt man etwas Seltsames fest: Auf dem Weg um den Pol sehen die „Silbermöwen“ immer weniger wie Silbermöwen aus, und sie ähneln immer stärker den Heringsmöwen. Am Ende stellt sich heraus, dass unsere westeuropäischen Heringsmöwen das andere Ende eines ringförmigen, kontinuierlichen Spektrums darstellen, das bei den Silbermöwen beginnt. In jedem Abschnitt des Rings ähneln die Vögel ihren unmittelbaren so stark, dass sie sich mit ihnen kreuzen können, mit Ausnahme der Stelle, an der der Ring auf seinen Ausgangspunkt trifft. Silbermöwen und Heringsmöwen kreuzen sich in Europa nie, obwohl sie rund um die Welt durch eine kontinuierliche Reihe von Artgenossen verbunden sind, die sich untereinander paaren […]“

Grüße, Rico
26.06.2010 16:59
icon