Neue Rote Liste der Brutvögel Deutschlands veröffentlicht

26.08.2016 13:52

Wer die "Berichte zum Vogelschutz" aboniert hat, sollte sie bereits in den Händen halten: im neuen Heft wurde die aktualisierte Rote Liste Deutschlands veröffentlicht. Sie basiert wieder auf einem transparenten Bewertungsschema, das sich an den Kurzzeit- und Langzeittrends der Populationsgrößen und aktuellen Gefährdungsfaktoren orientiert. Damit ermöglicht sie einen direkten Vergleich zu der vorherigen Roten Liste von 2007. Alle 248 deutschen Brutvogelarten wurden für die Erstellung der Liste untersucht und im Ergebniss müssen 45% der Arten als gefährdet geführt werden (Kategorien 0-3 und R). Positiv ist dass aufgrund von gezielten Schutzbemühungen die Anzahl der Arten in den kritischen Schutzkategorien (1 und 2) verringert werden konnte. Im Gegenzug mussten aber vormals häufige ungefährdete Arten aufgenommen werden, so dass die Gesamtbilanz negativ ausfällt. Besonders erschreckend ist der hohe Anteil (75 %) an gefährdeten Arten in der Offenlandschaft. So werden nun aufgrund der dramatischen Bestandseinbrüche Rebhuhn, Kiebitz und Braunkehlchen als stark gefährdet (Kategorie 2) geführt. Das Heft mit der vollständigen Liste kann beim Deutschen Rat für Vogelschutz bestellt werden.

Zurück