Landesweite Uferschwalbenerfassung - Koloniebesetzung hat begonnen

28.05.2019 10:14

Brutröhren der Uferschwalbe in Sandgrube (Foto: M. Ritz)
Brutröhren der Uferschwalbe in Sandgrube
Inzwischen sind die Uferschwalben überall angekommen und haben mit der Besetzung der Kolonien begonnen. Gegenwärtig werden die vorhandenen Brutröhren gesäubert und neue Röhren gegraben. Es bietet sich also an in den nächsten Wochen bekannte Kolonien auf ihre diesjährige Nutzung zu überprüfen. Noch wichtiger ist die Suche nach neuen Vorkommen, die jährlich wechselnd schnell in geeigneten Abbruchkanten entstehen können. Regelmäßige Sichtungen von Uferschwalben in Gegenden ohne bekannte Vorkommen geben da einen guten Hinweis und sollten Anstoss zur Nachsuche sein. Die sächsischen Ornithologen möchten dieses Jahr möglichst alle Kolonien zahlenmäßig erfassen, um einen aktuellen Überblick über den Bestand zu bekommen.
Bei den jetzigen Nachsuchen entdeckte Kolonien sollten unbedingt nochmal Mitte bis Ende Juli (11.-31.Juli) kontrolliert und die Röhren ausgezählt werden, da dann die maximale Anzahl Röhren vorhanden ist. Etwas aufwändiger, aber noch wertvoller, ist die Ermittlung des Anteils besetzter Röhren durch Beobachtung der Aktivitäten zwischen Ende Juni bis Anfang Juli (21.6. - 10.7.). Bei größeren Kolonien kann dies aber in der Regel nur für einen (repräsentativen) Ausschnitt erfolgen.
Bitte beteiligen Sie sich an der landesweiten Kartierung und informieren Sie ggf. auch weitere Ornithologen. VSO und NABU haben einen Flyer vorbereitet, der nachfolgend heruntergeladen werden kann. Weiteres Infomaterial ist auf der VSO-Seite einsehbar.

Zurück