Hoher Winterbestand von Samtenten in Sachsen

06.01.2013 13:04

Samtenten überwintern als typische Meeresenten zahlreich in der Ostsee und fliegen nur selten ins Binnenland. Sie sind zwar in Sachsen regelmäßige Durchzügler/Wintergäste erscheinen hier aber normalerweise in geringer Zahl und werden nur auf einigen Gewässern beobachtet. Diesen Winter sind Samtenten in wohl noch nie dagewesener Zahl auf sächsischen Gewässern zu finden. Nach den Meldungen auf ornitho.de (siehe Karte) sind sie auf fast allen größeren Gewässern in teilweise beachtlicher Anzahl beobachtet worden. Den bislang größten Trupp mit 71 Ex. sah Rüdiger Reitz am 7.12.12 auf der Talsperre Bautzen. Auffällig ist das Konzentration der Nachweise auf die großen, tiefen Seen des Flachlandes, die den Ansprüchen der Art am ehesten entsprechen. Üblicherweise tauchen aber auch an den Stauseen des sächsischen Berglandes Samtenten auf wo gute Muschelvorkommen die Nahrung der über 10m tief tauchenden Enten bilden. Falls es sich nicht um Erfassungslücken handelt ist sicherlich mit einem Erscheinen der Art an den vogtländischen und erzgebirgischen Talspeeren zu rechnen. Bei einem stärkeren Kälteeinbruch mit Eisbildung werden "unsere" Samtenten aber vermutlich weiter an die Atlantikküste oder das Bodenseegebiet ziehen. In www.ornitho.de lässt sich die Verbreitung tagaktuell verfolgen. Bei der Samtente reicht ein Klick auf "Samtente 12-13" unter "Verbreitung" am linken Rand.

Markus Ritz

Zurück