Aufruf zur Mitarbeit! Raufußbussard-Einflug in diesem Winter - Beobachtungsdaten bitte melden

21.02.2010 18:26

Drei verschiedene ad. Raufußbussarde auf dem gleichen Feld bei Werdau/Kr. Zwickau. Fotos/Montage: Jens Halbauer
Raufüßbussarde. Fotos: J. Halbauer

In den zurückliegenden Wochen wurden vor allem aus dem Vogtland und den niederen Lagen des Westerzgebirges sowie in dessen Vorland (möglicherweise auch im Raum Leipzig?) verstärkt Raufußbussarde gemeldet. In den genannten Regionen fand dieses Auftreten in einer bisher noch niemals festgestellten Intensität statt, z.T. wurden gleich mehrere Vögel (bis zu sieben) auf engstem Raum beobachtet. Dabei handelt es sich offenbar ausschliesslich um Altvögel. Bevorzugt werden ganz augenscheinlich Stoppelfelder oder ähnlich bzw. Äcker und Wiesen genutzt, die im Herbst nicht bearbeitet wurden. Möglicherweise sind diese Konzentrationen nicht unbedingt durch einen stärkeren Einflug aus den Brutgebieten zu erklären Sondern sind eher wetterbedingt durch starken Schneefall im Flachland, wo Vögel überwintern in anderen Jahren, verursacht. Vielleicht war die zurückliegende Brutsaison erfolglos was das hauptsächliche Auftreten von Altvögeln erklären könnte. Es gibt jedenfalls im Zusammenhang mit dem Einflug der Raufußbussarde viele offene Fragen.

 

Faunistisch soll dieses Ereignis später ausgewertet werden, weshalb wir um die Meldung aller Raufußbussard-Beobachtungen bitten. Den Daten, sofern machbar, sollten folgende Angaben zu entnehmen sein: Ort (einschließlich Landkreis), Datum, Anzahl, Alter (wenn mgl. Geschlecht), Habitatangaben, Bemerkungen (z.B. Angaben zu weiteren Arten am Beobachtungsplatz) und Namen der Beobachter. Senden Sie Ihre Feststellungen ein: thomas.hallfarth@t-online.de (oder: Thomas Hallfarth, Wiesenstr. 3, 09376 Oelsnitz / Erzgb.) bzw. auch an die VSO-Geschäftsstelle (per E-Mail: info@vso-web.de). Wir danken für Ihre Mitarbeit!

 

Thomas Hallfarth

(Sprecher Avifaunistische Kommission Sachsen)

 

 

Zurück