Aufruf zur Mitarbeit beim „Monitoring häufiger Brutvogelarten“ – auch Sachsen gewährt ab 2011 Aufwandsentschädigung für Mitarbeiter

21.03.2011 11:31

MhB-Flächen in Sachsen
MhB-Flächen in Sachsen

Für das deutschlandweite „Monitoring häufiger Brutvogelarten“ (MhB), das sozusagen die alten DDA-Monitoringprogramme wie Punkt-Stopp-Zählung und Revierkartierung endgültig abgelöst hat, gewährt der Freistaat Sachsen ab 2011 für vollständig bearbeitete Flächen nun ebenfalls eine Aufwandsentschädigung für die Kartierer in Höhe von 200,00 €.  Mit der Bitte um Gewährung dieser Entschädigung ist der VSO erst im November 2010 im SMUL vorstellig geworden.

Nichtsdestotrotz haben wir im Verein bereits seit mehr als drei Jahren für eine Mitarbeit an diesem wichtigen Monitoringprogramm geworben. So war die Vogelschutzwarte Neschwitz, die die Koordination der Flächenvergabe und die Auswertung vornimmt, auf unsere Bitte hin in den zurückliegenden Jahren anlässlich der VSO-Jahrestagungen mit Postern der zur Kartierung zu vergebenen Flächen und ebenso beratend anwesend. Und beim ersten „ Vogelkundlichen Aktivtag“ im vergangenen Jahr in Bad Düben boten wir zudem eine Probekartierung auf einer solchen Fläche an, was von rund 10 Vereinsmitgliedern genutzt wurde.


Im Gegensatz zu den „alten“ Monitoringpogrammen, bei denen sich ein Bearbeiter eine eigene Fläche auswählen konnte, wurden für das „MhB“ vom Statistischen Bundesamt über alle Landschaftsbestandteile 1.000 Flächen für ganz Deutschland „zufällig gezogen“. Die Bearbeitung dieser Flächen ist langfristig vorgesehen und dient der fortdauernden Bestandsüberwachung häufiger Brutvögel im Rahmen der EU-Berichtspflichten der Nationalstaaten.


Auf den Freistaat Sachen entfallen 140 dieser jeweils einen Quadratkilometer großen Kontrollflächen, auf denen per Linientaxierung in vier Begehungen zwischen März und Juni die anwesenden Brutvögel zu erfassen sind. Die Methodik ist im Anhang beschrieben. Auf der beigefügten Karte des Freistaates kann die Lage der Flächen und der im Moment noch zu geringe Bearbeitungsstand erkannt werden. Auf der Homepage des DDA http://www.dda-web.de/index.php?cat=service&subcat=mitmachen&subsubcat=hb kann sich jeder Interessent ganz detailliert darüber informieren, ob in seiner Nachbarschaft Flächen vorhanden und noch frei sind. Die Auswahl erfolgt über die Eingabe von Bundesland und Landkreis. Der VSO hilft gern bei der Suche nach einer Fläche (Email genügt: info@vso-web.de). Die Vergabe und Koordination erfolgt wie üblich durch die Vogelschutzwarte Neschwitz (vsw@vogelschutzwarte-neschwitz.de).

Hartmut Meyer

 

 

 

 

Zurück