Weit gereiste Gäste in Bad Düben: Elvira Nikolenko aus Russland und Knut Eisermann aus Guatemala stellen Vogelschutzaktivitäten vor

05.05.2010 06:37

Frau Elvira Nikolenko reist aus dem 4500 Kilometer entfernten Nowosibirsk in Sibirien nach Bad Düben an und freut sich darauf, hier die Arbeit ihres Vereins vorstellen zu dürfen. Foto: privat
Frau Elvira Nikolenko.

Im Rahmen des Vortragsprogrammes und der Festveranstaltung zur 20. Wiedergründungsjubiläum unseres Vereins Sächsischer Ornithologen am 14. und 15. Mai 2010 in Bad Düben erwarten wir auch in diesem Jahr weit gereiste Gäste. Vereinsmitglied Knut Eisermann, der seit 11 Jahren im mittelamerikanischen Guatemala lebt und arbeitet (vorgestellt im Mai-Heft DER FALKE - siehe unten) ist bereits in seiner Chemnitzer Heimat eingetroffen. „Ich freue mich sehr, unsere Aktivitäten um den Schutz der Vögel und der Nebelwälder in Guatemala den VSO-Mitgliedern bei dieser besonderen Veranstaltung persönlich vorstellen zu dürfen", mein Knut Eisermann.

 

Dass das ferne Sibirien heute keinen weißen Fleck mehr in der ornithologischen Forschung darstellt wird Frau Elvira Nikolenko aus Nowosibirsk beweisen. Sie leitet dort ein Umweltzentrum und ist Programm-Direktorin bei der russischen Zeitschrift „Raptors Conservation Bulletin" www.sibecocenter.ru/raptors.htm, wo mittlerweile wegweisende Beiträge zur Erforschung der Greifvögel in fernen Osten Russlands geleistet werden. „Wir haben uns sehr über die Einladung nach Sachsen gefreut. Dass wir unsere Forschungen an sibirischen Greifvögeln und unsere Vogelschutzanstrengungen insgesamt in so einem Rahmen vorstellen dürfen, betrachten wir als eine tolle Unterstützung" schreibt Frau Nikolenko (Foto), die am kommenden Mittwoch in Leipzig erwartet wird.

 

Diese beiden spannenden Abendvorträge (Freitag und Sonnabend, 20.15 bzw. 20.00 Uhr im „Heidespa" in Bad Düben) sind öffentlich und können von jedem Interessenten besucht werden. Die offizielle Tagungsanmeldefrist  endet jedoch heute. Wir bitten verspätete Interessenten, ihre Anmeldung (im Anhang Seite 13) nun umgehend per Fax an 03723 - 44 211 an die VSO-Geschäftsstelle zu senden.

 

Hartmut Meyer

Zurück