Datenauswertung zur Rotmilankartierung 2011 in Sachsen beginnt

06.10.2011 09:05

Junge Rotminale im Nest. Foto: Dr. W. Nachtigall
Junge Rotmilane im Nest.

In letzter Zeit gingen an der BfUL/Vogelschutzwarte Neschwitz ein großer Teil von Kartierergebnissen zur diesjährigen landesweiten Rotmilankartierung ein. Gemeinsam mit VSO und NABU hatte die BfUL/Vogelschutzwarte Neschwitz im Frühjahr zur Mitarbeit an der vom Dachverband Deutscher Avifaunisten (www.dda-web.de) deutschlandweit initiierten Erfassung aufgerufen.

Unserem Aufruf folgten über 100 sächsische Beobachter, die sich zur Bearbeitung von 254 Meßtischblattquadranten (MTBQ, TK10) bereiterklärten. Das sind fast 40 % aller Sachsen betreffenden topographischen Karten. Für die Auswertung verspricht dies ein belastbares und gutes Ergebnis zu liefern. Aktuell sind fast die Hälfte aller Quadrantenergebnisse in Neschwitz eingegangen, die bisherige Spanne reicht von Fehlmeldungen (0 Brutpaare) bis zu 6 Brutpaaren je MTBQ. Der überwiegende Teil der Meldungen betrifft konkrete Nestpunkte, so dass die eigentlich nur fakultativ vorgesehene Nestersuche von den sächsischen Beobachtern gerne mit erledigt wurde. Von bisher 24 MTBQ liegen neben dem Rotmilan auch Bestandsergebnisse zum Schwarzmilan vor. In der Übersichtskarte der vergebenen Raster (MTBQ) sind noch einige Lücken zu erkennen (siehe Bild Anhang). Sollte es noch Beobachter geben, die noch nicht offiziell registriert sind, aber alle Brutpaare auf einem bisher freien Raster erfasst haben, seien diese herzlich zur Mitarbeit aufgerufen. Die entsprechenden Karten zur Eintragung der Nestpunkte oder Reviere können gerne von der BfUL/Vogelschutzwarte Neschwitz angefordert werden (035933-31115 oder winfried.nachtigall@smul.sachsen.de).

Dr. W. Nachtigall

Zurück