VSO-Mitglieder knacken die 100.000 € Spenden-Grenze beim ADEBAR-Altas – weitere Spendenübernahmen sind möglich

06.05.2011 11:09

Mit einer Spende für den Raufußkauz knackte Andreas Schmidt die 100.000 €-Marke. Hannes Uhlig legte bei der Wasseramsel kräftig nach. ADEBAR-Illustration Raufußkauz. Zeichnung: P. Dougalis
ADEBAR-Illustration Raufußkauz
In der vergangenen Woche wurde bei der laufenden Patenschaften-Spendenaktion der Stiftung Vogelmonitoring Deutschland für den ADEBAR-Atlas die Marke von 100.000 € geknackt und überschritten. Unser Vereinsmitglied Andreas Schmidt (22-jähriger Münchener, der aber erst vor wenigen Jahren mit seiner Familie aus dem Erzgebirge nach Bayern ausgewandert ist), knackte formell die 100.000 Euro mit einer Spende für den Raufußkauz (und Tannenhäher). Kurze Zeit später legte Vereinsmitglied Hannes Uhlig, mittelständischer Unternehmer aus Chemnitz, der bereits mehrere Bildpatenschaften sponsert, nochmals mit einer Spende für die Wasseramsel nach, so dass aktuell ein Spendenstand von 100.147 € zu verzeichnen ist. „Ich freue mich sehr. Es war unser Ziel, mit dieser Aktion mindestens 100.000 € an Spenden für dieses Großprojekt einzuwerben. Dank der Großzügigkeit unserer Spender, denen ich allen herzlichst danke, konnten wir dieses wichtige Ergebnis erreichen“, sagt Dr. Kai Gedeon, Vorsitzender der Stiftung Vogelmonitoring Deutschland.


Mittlerweile haben 310 Bildpaten für Ihre Lieblingsvogelarten 55.750 € und insgesamt nochmals 295 Spendenpaten 44.397 € gezeichnet. Zwar sind die Bildpatenschaften schon längst ausverkauft, aber Spendenpatenschaften sind auch jetzt noch jederzeit möglich! Und jede Spende hilft, dieses gewaltige und in Deutschland noch nie dagewesene, privat finanzierte Atlasprojekt auch zu einem wirtschaftlichen Erfolg zu führen. Bei vielen Vogelarten, die im Moment weniger als drei Spendenpaten aufweisen, führen weitere Spendenbuchungen (auf: www.stiftung-vogelmonitoring.de – Ihre Unterstützung/Spendenpate werden/Art auswählen und buchen) zum Abdruck des Namens und damit zur Verewigung des Spenders im entsprechenden Kapitel im ADEBAR-Atlas.

Hartmut Meyer

Zurück