Nachrichtenarchiv

November 2019

19.11.2019 07:54 von Markus Ritz

Die extensiv genutzten Wiesen auf dem Erzgebirgskamm sind noch Lebensraum von Wachtelkönig, Braunkehlchen und Wiesenpieper (Foto: Udo Kolbe)
Extensive Wiesen des Erzgebirbskamms

Ein Naturschutzgroßprojekt für den Erzgebirgskreis?

Über die Richtlinie „chance.natur“ fördert der Bund in national bedeutsamen und repräsentativen Naturräumen sogenannte Naturschutzgroßprojekte (NGP). Im Erzgebirgskreis gibt es seit dem Jahr 2012 Bestrebungen von unterschiedlichen Vereinen, Institutionen und Einzelpersonen zur Durchführung eines solchen NGP. In den Jahren 2017 und 2018 wurde daraufhin eine Machbarkeitsstudie durchgeführt, die zum Ziel hatte, das Potenzial für eine Umsetzung in fest definierten Untersuchungsgebieten zu ermitteln und zu prüfen, ob die Kriterien für die Inanspruchnahme von Fördermitteln erfüllt werden. Unter Einbeziehung möglicher Tritt- und Verbundflächen konnten drei mögliche Fördergebiete als Kulisse für ein NGP abgegrenzt werden: 1. „Offenlandverbund Elterlein bis Oberwiesenthal“ 2. „Bergwiesen und Moore des Kammbereichs von Satzung bis Rübenau“ 3. „Steinrücken- und Heckenlandschaften um Annaberg und Mildenau“ Noch bis zum 30.11.2019 haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, an einer öffentlichen Umfrage zur Machbarkeitsstudie eines Naturschutzgroßprojektes im Erzgebirgskreis teilzunehmen. Weitere Informationen und den Zugang zur Umfrage finden Sie unter folgendem Link: https://buergerbeteiligung.sachsen.de/portal/erzgebirgskreis/beteiligung/aktuelle-themen/1016870

Weiterlesen …

01.11.2019 18:08 von Markus Ritz

Phänologie (Dekadenmaxima pro Landkreis) des Kiebitz in Sachsen 2015
Phänologie Kiebitz Sachsen 2015

Aufruf Datensammlung Ornithologische Beobachtungen Sachsen 2016

Der Bericht "Ornithologische Beobachtungen 2015 in Sachsen" befindet sich in der Endbearbeitung und wird nach Fertigstellung so schnell wie möglich unseren Mitgliedern übergeben. Die Arbeitsgruppe des Sächsischen Ornithologischen Berichtes dankt wieder allen, die ihre Daten für diesen Bericht bereitstellten. Der nächste Jahresbericht für 2016 soll nun anschließend bearbeitet werden. Wir bitten daher alle Ornithologen – wenn nicht schon geschehen – ihre avifaunistischen Daten aus Sachsen auch für diesen Bericht zu übermitteln. Als eine Möglichkeit wird dabei die Meldung über ornitho.de gesehen. Von den diesmal über 360.000 Beobachtungsdaten die dem Bericht 2015 zugrunde liegen, stammt ein großer Teil vom Internetportal ornitho.de. Über die intensive Nutzung dieser Meldeform sind wir erfreut.

Weiterlesen …