Nachrichtenarchiv

April 2019

25.04.2019 17:19 von Markus Ritz

Gutes Jahr für Raufusskauz in Sachsen?

Offenbar sind die Umweltbedingungen (Nahrungsangebot) für den Raufusskauz in Sachsen in diesem Jahr gut. In vielen Gegenden wird die Eule in größeren Anzahlen gemeldet. Auch in ornitho.de liegen bereits 33 Meldungen mit Brutzeitcode vor, während es im gesamten Jahr 2018 nur 16 Meldungen waren (siehe Grafik). Gegenwärtig rufen die Käuze noch gut, auch wenn wir die beste Zeit vermutlich schon hinter uns haben. Ein Besuch in geeigneten Habitaten kann in den nächsten Nächten also noch lohnen. Die höchste Rufaktivität ist übrigens zwischen 22:00 und Mitternacht sowie zwischen 3:00 und 4:00.

Weiterlesen …

25.04.2019 17:00 von Markus Ritz

DDA sucht Mitarbeiter

Der DDA sucht zur Verstärkung seines Teams in seiner Geschäftsstelle in Münster zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/nwissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (100%)befristet für zwei Jahre. Er wird im Rahmen des Vorhabens „Handlungsbedarf und Maßnahmen in der Folge der nationalen Vogelschutzberichte“ die von den Bundesländern zugearbeiteten Daten aus den Vogelschutzgebieten (SPA) aufarbeiten. Nähere Informationen sind hier zu finden: http://www.dda-web.de/downloads/texts/DDA_Stellenanzeige_SPA-Management.pdf

Weiterlesen …

09.04.2019 21:36 von Markus Ritz

Birdrace 2019 am 4. Mai: Jetzt zum „Tag der Vogelartenvielfalt“ anmelden!

Noch gerade einmal vier Wochen sind es bis zum mittlerweile 16. bundesweiten Birdrace, für das man sich seit dem 6. April anmelden kann (Link s.u.). Für alle, die noch nicht dabei waren: Entgegen der direkten Übersetzung „Vogelrennen“ rennen bei einem Birdrace nicht die Vögel, sondern die Beobachterinnen und Beobachter und versuchen in Teams von 2 bis 5 Personen innerhalb von 24 Std. so viele Vogelarten wie möglich zu sehen oder zu hören. Das Beobachtungsgebiet kann frei gewählt werden, klare Grenzen sind jedoch v.a. bei mehreren Teams im gleichen Raum wichtig. Hierbei haben sich (Land)Kreise als Einheiten vielfach bewährt. Wer am Ende die meisten Arten entdeckt hat, hat gewonnen. Einen Preis gibt es dafür jedoch nicht, denn die zahlreichen Sachpreise werden unter allen Birdracern verlost. Schon deshalb betrügt man letztendlich nur sich selbst, wenn man schummelt. Es ist also Ehrensache, dass man sich sportlich und fair verhält. Und dass der Schutz der Natur und insbesondere der Vogelwelt dabei an höchster Stelle steht, ist selbstverständlich und oberstes Gebot.

Weiterlesen …

08.04.2019 21:41 von Markus Ritz

Stelle des Leiters der Sächsischen Vogelschutzwarte Neschwitz ausgeschrieben

Der Leiter der sächischen Vogelschutzwarte Dr. Joachim Ulbricht scheidet aus Altersgründen im Sommer 2020 aus dem Dienst aus und gegenwärtig wird nach seinem Nachfolger gesucht. Die Informationen zur Stellenausschreibung sind auf den Seiten der Sächsischen Staatskanzlei zu finden: https://www.karriere.sachsen.de/karriere/stellenanzeige.jsp?q=&internalJobAdvertisement=&managerialResponsibility=false&searchRadius=25&fachbereichId=14&locationId=246&sortOrder=LATEST_RELEASE&page=1&id=2583 Die Frist für die Bewerbung ist der 26.April 2019.

Weiterlesen …

02.04.2019 21:16 von Markus Ritz

Stephan Ernst mit der Urkunde der Ehrenmitgliedschaft (Foto: M. Liebschner)

Jahrestagung in Marienberg mit 210 Teilnehmern bei spannenden Vorträgen und Vorstandswahlen

Am letzten Märzwochenende fand in Marienberg bei fast sommerlichem Wetter die Jahrestagung des VSO statt. Der Einladung waren 210 Personen gefolgt und hörten vielfältige Vorträge über Wanderfalke, Kleineulen, Dohle, Schwarzstorch, Auerhuhn und auch im Staudenknöterich nistende Vögel und das Projekt Siedlungsdichteuntersuchungen in Sachsen, sowie die Vögel des Böhmischen Beckens.Ein Abdruck der Zusammenfassungen der Vorträge soll in unseren Mitteilungen erfolgen, damit auch die nichtanwesenden Mitglieder teilhaben können.

Weiterlesen …

01.04.2019 20:47 von Markus Ritz

Brutplatzdokumentation der Dohle in Sachsen

Schon 1996 gab es eine Erfassung von Brutplätzen der Dohle in Sachsen. Die daraus resultierenden 109 Datensätze wurden ein Jahr später als Poster auf der Jahresversammlung des VSO in Beerheide vorgestellt. Auch in der heutigen Zeit benötigt die Dohle unsere Hilfe und Aufmerksamkeit. Sanierungs- und Bauboom bedrohen die Brutplätze der Gebäudebrüter. Einseitiges Interpretieren von „Ordnung und Sauberkeit“ an Gebäuden lassen die darin und daran lebenden Vögel zum Buhmamm im momentanen Zeitgeist unserer Gesellschaft werden. In Sachsen ist die Dohle durch den Gesetzgeber als eine bedrohte Vogel eingestuft und entsprechend geschützt. Leider können, oft durch Unkenntnis oder fehlende Aktualisierung der Brutplätze dieser Vogelart, nicht die erforderlichen Maßnahmen zu deren Erhaltung und Schutz resalisiert werden.

Weiterlesen …