Nachrichtenarchiv

2019

11.02.2019 10:15 von Markus Ritz

Teilnehmer des VSO-Seminars Datenauswertung
VSO-Seminar Datenauswertung (Foto: Jens Voigt)

VSO-Seminar "Von (ornitho-)Daten zum Phänogram" in Hainichen durchgeführt

Am Samstag, den 9.Februar haben fünf Ornithologen das Angebot des VSO angenommen und sich näher in die Kunst der Datenauswertung einführen lassen. Ein Schwerpunkt lag dabei auf dem Umgang mit großen Datenmengen und den Möglichkeiten der Sortierung, Filterung und Umstrukturierung mit excel und access. Außerdem wurden Befehle vorgestellt, mit denen sich weitere nützliche Informationen aus externen Quellen mit den Beobachtungsdaten verknüpfen lassen, um die Auswertemöglichkeiten zu erweitern. Über die Abfragemöglichkeiten in access können die Daten so vorausgewertet werden, dass eine schnelle Erstellung von Phänogrammen (oder anderen Grafiken) möglich ist. Die Erstellung eines kleinen Skriptes zur Einführung in die nützlichen Befehle und Funktionen beim Umgang mit Beobachtungsdaten ist geplant. Außerdem soll die Seminarreihe fortgesetzt werden bzw. Seminare wiederholt werden. Als nächstes Seminar wird es voraussichtlich im Herbst/Winter eine Veranstaltung zur Erstellung von Karten mit dem frei verfügbaren GIS "QGIS" geben.

Weiterlesen …

07.01.2019 07:56 von Markus Ritz

Titelbild Vögel in Sachsen 2018
Titelbild ViS 2018

Vögel in Sachsen (Beobachtungen 2014) versendet

Das Heft 4/2018 unserer Zeitschrift „Vögel in Sachsen“ mit dem Bericht über „Ornithologische Beobachtungen 2014 in Sachsen“ wurde durch die Mitarbeiter des Förderverein Sächsische Vogelschutzwarte e.V. in den Versand gegeben. Dieser Bericht enthält wieder einer Vielzahl avifaunistischer Daten aus dem bearbeiteten Jahr. So werden die von der Avifaunistischen Kommission Sachsens und der Deutschen Avifaunistischen Kommission geprüften und daher zitierbaren Nachweise meldepflichtiger Arten für 2014 dokumentiert. Hervorzuheben sind u.a. der 1. Nachweis eines Buschrohrsängers und der 2. Nachweis eines Drosseluferläufers für Sachsen sowie ein bisher nicht registrierter Einflug von Spatelraubmöwen. Zu vielen regelmäßig, aber eher sporadisch oder lokal in Sachsen auftretenden Arten werden wieder alle Beobachtungen genannt. Beispiele dafür sind Rothalsgans, Eisente, Tüpfelsumpfhuhn, Säbelschnäbler, Odinshühnchen und Karmingimpel. Außerdem enthält der Bericht Angaben zu den Brutbeständen in Sachsen seltener Arten, Siedlungsdichtedaten und viele andere bemerkenswerte Beobachtungen wie z.B. das gehäufte Auftreten von Rotfußfalken im September 2014. Über 110 Fotos, Diagramme und Tabellen runden das Heft ab.

Weiterlesen …