Nachrichtenarchiv

2019

09.04.2019 21:36 von Markus Ritz

Birdrace 2019 am 4. Mai: Jetzt zum „Tag der Vogelartenvielfalt“ anmelden!

Noch gerade einmal vier Wochen sind es bis zum mittlerweile 16. bundesweiten Birdrace, für das man sich seit dem 6. April anmelden kann (Link s.u.). Für alle, die noch nicht dabei waren: Entgegen der direkten Übersetzung „Vogelrennen“ rennen bei einem Birdrace nicht die Vögel, sondern die Beobachterinnen und Beobachter und versuchen in Teams von 2 bis 5 Personen innerhalb von 24 Std. so viele Vogelarten wie möglich zu sehen oder zu hören. Das Beobachtungsgebiet kann frei gewählt werden, klare Grenzen sind jedoch v.a. bei mehreren Teams im gleichen Raum wichtig. Hierbei haben sich (Land)Kreise als Einheiten vielfach bewährt. Wer am Ende die meisten Arten entdeckt hat, hat gewonnen. Einen Preis gibt es dafür jedoch nicht, denn die zahlreichen Sachpreise werden unter allen Birdracern verlost. Schon deshalb betrügt man letztendlich nur sich selbst, wenn man schummelt. Es ist also Ehrensache, dass man sich sportlich und fair verhält. Und dass der Schutz der Natur und insbesondere der Vogelwelt dabei an höchster Stelle steht, ist selbstverständlich und oberstes Gebot.

Weiterlesen …

08.04.2019 21:41 von Markus Ritz

Stelle des Leiters der Sächsischen Vogelschutzwarte Neschwitz ausgeschrieben

Der Leiter der sächischen Vogelschutzwarte Dr. Joachim Ulbricht scheidet aus Altersgründen im Sommer 2020 aus dem Dienst aus und gegenwärtig wird nach seinem Nachfolger gesucht. Die Informationen zur Stellenausschreibung sind auf den Seiten der Sächsischen Staatskanzlei zu finden: https://www.karriere.sachsen.de/karriere/stellenanzeige.jsp?q=&internalJobAdvertisement=&managerialResponsibility=false&searchRadius=25&fachbereichId=14&locationId=246&sortOrder=LATEST_RELEASE&page=1&id=2583 Die Frist für die Bewerbung ist der 26.April 2019.

Weiterlesen …

02.04.2019 21:16 von Markus Ritz

Stephan Ernst mit der Urkunde der Ehrenmitgliedschaft (Foto: M. Liebschner)

Jahrestagung in Marienberg mit 210 Teilnehmern bei spannenden Vorträgen und Vorstandswahlen

Am letzten Märzwochenende fand in Marienberg bei fast sommerlichem Wetter die Jahrestagung des VSO statt. Der Einladung waren 210 Personen gefolgt und hörten vielfältige Vorträge über Wanderfalke, Kleineulen, Dohle, Schwarzstorch, Auerhuhn und auch im Staudenknöterich nistende Vögel und das Projekt Siedlungsdichteuntersuchungen in Sachsen, sowie die Vögel des Böhmischen Beckens.Ein Abdruck der Zusammenfassungen der Vorträge soll in unseren Mitteilungen erfolgen, damit auch die nichtanwesenden Mitglieder teilhaben können.

Weiterlesen …

01.04.2019 20:47 von Markus Ritz

Brutplatzdokumentation der Dohle in Sachsen

Schon 1996 gab es eine Erfassung von Brutplätzen der Dohle in Sachsen. Die daraus resultierenden 109 Datensätze wurden ein Jahr später als Poster auf der Jahresversammlung des VSO in Beerheide vorgestellt. Auch in der heutigen Zeit benötigt die Dohle unsere Hilfe und Aufmerksamkeit. Sanierungs- und Bauboom bedrohen die Brutplätze der Gebäudebrüter. Einseitiges Interpretieren von „Ordnung und Sauberkeit“ an Gebäuden lassen die darin und daran lebenden Vögel zum Buhmamm im momentanen Zeitgeist unserer Gesellschaft werden. In Sachsen ist die Dohle durch den Gesetzgeber als eine bedrohte Vogel eingestuft und entsprechend geschützt. Leider können, oft durch Unkenntnis oder fehlende Aktualisierung der Brutplätze dieser Vogelart, nicht die erforderlichen Maßnahmen zu deren Erhaltung und Schutz resalisiert werden.

Weiterlesen …

11.03.2019 08:53 von Markus Ritz

Vorderseite Anmeldekarte VSO-Jahrestagung 2019
Vorderseite Anmeldekarte VSO-Jahrestagung 2019

Postprobleme im VSO-Postfach

Liebe Mitgliederinnen und Mitglieder, in den letzten Tagen erreichte uns von mehreren Mitgliedern die Mitteilung, dass Postsendungen mit Anmeldekarten an unser Postfach in Leipzig durch die Deutsche Post an die Absender zurückgeschickt wurden. Als Grund wurde durch die Deutsche Post angegeben, dass der Empfänger nicht ermittelt werden könne oder die Sendung nicht abgeholt werden würde. Beides ist nicht zutreffend, da wir bereits viele Anmeldungen erhalten haben und das Postfach regelmäßig leeren. Wir stehen derzeit mit der Deutschen Post in Kontakt, um eine schnelle Lösung dieses Problems herbeizuführen. Bei allen Betroffenen möchten wir uns für die Unannehmlichkeiten entschuldigen!

Weiterlesen …

08.03.2019 11:25 von Markus Ritz

Stromschlagopfer Weissstorch, Foto: Uwe Seidel

Meldeplattform Vogelfund und Stromleitung des NABU

Nach einer vom NABU beauftragten Schätzung sterben in Deutschland jedes Jahr bis zu 1,8 Millionen Brutvögel und bis zu 1 Million Rastvögel durch Kollisionen mit Stromübertragungsleitungen (mehr dazu im NABU-Gutachten „Vogel-Kollisionsopfer an Hoch- und Höchstspannungsfreileitungen in Deutschland – eine Abschätzung“ (2017), online unter www.NABU.de/news/2017/03/22059.html). Einige Vogelarten fliegen häufiger gegen Leitungen als andere. Dabei spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. Unser Wissen zu den konkreten Leitungsabschnitten und Masten, an denen Vögel verenden ist bislang unzureichend. Der NABU und die Renewables Grid Initiative (RGI) haben eine Online-Meldeplattform eingerichtet, damit die Funde toter Vögel gemeldet und von einem Ornithologen erfasst und ausgewertet werden. Die so erhobenen Daten sollen dabei helfen, Vögel künftig vor gefährlichen Masten und Leitungen zu schützen.

Weiterlesen …

06.03.2019 21:36 von Markus Ritz

Heft 6 Band 11 der Mitteilungen des VSO versendet

In den letzten Tagen wurde durch den Förderverein Sächsische Vogelschutzwarte e.V. das neue Heft unserer „Mitteilungen des Vereins Sächsischer Ornithologen“ versendet. Es enthält neben unserem Tagungsbericht und mehreren Rezensionen, Beiträge über Falken, die Rohrdommel, Baum- und Wiesenpieper, Nilgans sowie über den Brutnachweis der Alpenbraunelle im Erzgebirge. Gleichzeitig ist es das letzte Heft von Band 11, mit dessen Abschluss eine neue Ära anbrechen wird. Denn wie schon länger angekündigt, legt unser langjähriger, verdienter Redakteur Stephan Ernst die Redaktions­arbeit in einer Übergangsphase in andere Hände.

Weiterlesen …

06.03.2019 08:41 von Markus Ritz

Feldsperling am Spatzenhotel

Aktion „Max Meise“ - Umweltamt Chemnitz und VSO laden ein

Wie alljährlich laden wir auch in diesem Jahr wieder Kinder, Jugendliche, Eltern und Großeltern zum Bau von Vogelnistkästen in die Naturschutzstation, Adelsbergstr. 192, 09127 Chemnitz (Gablenz) ein. Am Samstag, dem 09.03.2019, von 9:00 bis 16:00 Uhr, können Interessenten unter fachkundiger Anleitung von Vogelschützern und Mitarbeitern der Naturschutzbehörde Nistkästen für Vögel, z. B. für verschiedene Meisenarten, wie Kohl- und Blaumeise, Trauerfliegenschnäpper, Star, Gartenrotschwanz und viele mehr selbst bauen.

Weiterlesen …

22.02.2019 15:28 von Markus Ritz

Titel Einladung Marienberg

Einladung zur Jahrestagung in Marienberg versendet

Alle Mitglieder sollten in dieser Woche Post vom Verein mit der Einladung zur diesjährigen Jahrestagung vom 29.-31.März in Marienberg erhalten haben. Nach der Vorexkursion am Freitag nachmittag werden Dieter Saemann und Udo Kolbe Aivfaunistisches aus dem Erzgebirge in ihrem Abendvortrag mitteilen. Der Samstag ist gut gefüllt mit Vorträgen zu Avifaunistik und Vogelschutz in Sachsen und darüber hinaus. Am Samstag nachmittag findet die Mitgliederversammlung mit den turnusmäßigen Vorstandswahlen statt. Markus Ritz, Jakob Reif, Jens Hering und Christina Scheinpflug treten wieder zur Wahl an. Dirk Tolkmitt scheidet nach langer Mitarbeit aus und Christina Scheinpflug kandidiert für die Position der 2.Vorsitzenden. Neu in den Vorstand möchten sich Torsten Peters und Stefan Siegel wählen lassen. Den Vortrag am Samstag abend bestreitet Thomas Hallfarth und berichtet über seine Exkusrsionen in die Mongolei. Am Sonntag erlaubt das Wetter hoffentlich eine Exkursion auf den Erzgebirgskamm.

Weiterlesen …

11.02.2019 10:15 von Markus Ritz

Teilnehmer des VSO-Seminars Datenauswertung
VSO-Seminar Datenauswertung (Foto: Jens Voigt)

VSO-Seminar "Von (ornitho-)Daten zum Phänogram" in Hainichen durchgeführt

Am Samstag, den 9.Februar haben fünf Ornithologen das Angebot des VSO angenommen und sich näher in die Kunst der Datenauswertung einführen lassen. Ein Schwerpunkt lag dabei auf dem Umgang mit großen Datenmengen und den Möglichkeiten der Sortierung, Filterung und Umstrukturierung mit excel und access. Außerdem wurden Befehle vorgestellt, mit denen sich weitere nützliche Informationen aus externen Quellen mit den Beobachtungsdaten verknüpfen lassen, um die Auswertemöglichkeiten zu erweitern. Über die Abfragemöglichkeiten in access können die Daten so vorausgewertet werden, dass eine schnelle Erstellung von Phänogrammen (oder anderen Grafiken) möglich ist. Die Erstellung eines kleinen Skriptes zur Einführung in die nützlichen Befehle und Funktionen beim Umgang mit Beobachtungsdaten ist geplant. Außerdem soll die Seminarreihe fortgesetzt werden bzw. Seminare wiederholt werden. Als nächstes Seminar wird es voraussichtlich im Herbst/Winter eine Veranstaltung zur Erstellung von Karten mit dem frei verfügbaren GIS "QGIS" geben.

Weiterlesen …

07.01.2019 07:56 von Markus Ritz

Titelbild Vögel in Sachsen 2018
Titelbild ViS 2018

Vögel in Sachsen (Beobachtungen 2014) versendet

Das Heft 4/2018 unserer Zeitschrift „Vögel in Sachsen“ mit dem Bericht über „Ornithologische Beobachtungen 2014 in Sachsen“ wurde durch die Mitarbeiter des Förderverein Sächsische Vogelschutzwarte e.V. in den Versand gegeben. Dieser Bericht enthält wieder einer Vielzahl avifaunistischer Daten aus dem bearbeiteten Jahr. So werden die von der Avifaunistischen Kommission Sachsens und der Deutschen Avifaunistischen Kommission geprüften und daher zitierbaren Nachweise meldepflichtiger Arten für 2014 dokumentiert. Hervorzuheben sind u.a. der 1. Nachweis eines Buschrohrsängers und der 2. Nachweis eines Drosseluferläufers für Sachsen sowie ein bisher nicht registrierter Einflug von Spatelraubmöwen. Zu vielen regelmäßig, aber eher sporadisch oder lokal in Sachsen auftretenden Arten werden wieder alle Beobachtungen genannt. Beispiele dafür sind Rothalsgans, Eisente, Tüpfelsumpfhuhn, Säbelschnäbler, Odinshühnchen und Karmingimpel. Außerdem enthält der Bericht Angaben zu den Brutbeständen in Sachsen seltener Arten, Siedlungsdichtedaten und viele andere bemerkenswerte Beobachtungen wie z.B. das gehäufte Auftreten von Rotfußfalken im September 2014. Über 110 Fotos, Diagramme und Tabellen runden das Heft ab.

Weiterlesen …