Aktuell

10.07.2019 09:59

Uferschwalben an Bruthöhle (Foto: D. Cîrano)
Uferschwalben an Bruthöhlen

Landesweite Uferschwalbenerfassung - Koloniegrößen jetzt ermitteln

Nachdem in den Vorwochen bereits viele Ansiedlungen der Uferschwalbe bestätigt oder sogar neu entdeckt werden konnten, gilt es in den nächsten zwei Dekaden den Brutbestand zu ermitteln. Die Ermittlung einer genauen Zahl besetzter Brutröhren ist besonders bei größeren Kolonien nicht einfach und mit einem hohen Zeitaufwand verbunden. Dazu muss man über einen längeren Zeitraum die Besetzung jeder einzelnen Röhre überprüfen. Ein sehr guter Näherungswert lässt sich aber über die Zählung der vorhandenen nutzbaren Brutröhren erreichen. Normalerweise sind mehr Röhren vorhanden als Paare erfolgreich brüten und der Brutbestand würde bei einer Röhrenzählung überschätzt. Aus Detailuntersuchungen zum Verhältnis besetzter zu vorhandener Röhren lässt sich aber ein Korrekturfaktor ableiten, womit man dem tatsächlichen Brutbestand nahe kommt.

Weiterlesen …

09.07.2019 19:08

Stellenausschreibung Leiter Staatliche Vogelschutzwarte Neschwitz

Der Leiter der sächischen Vogelschutzwarte Dr. Joachim Ulbricht scheidet aus Altersgründen im Sommer 2020 aus dem Dienst aus und gegenwärtig wird nach seinem Nachfolger gesucht. Interessenten aus Sachsen, welche die Voraussetzungen erfüllen, sind besonders angesprochen, sich für die Stelle zu bewerben. Die Frist für die Bewerbung ist der 31.Juli 2019.

Weiterlesen …

08.07.2019 18:33

Fritz Brozio beim Vortrag zum Naturschutzgroßprojekt Niederspree-Hammerstadt (Foto: M. Ritz)
Fritz Brozio beim Vortrag zum TG Niederspree

VSO-Sommertreffen in Reichwalde

Bei angenehmem, nicht zu heißem Sommerwetter, erlebten am vergangenen Wochenende 43 Ornithologen aus Sachsen und weiteren Bundesländern ein erlebnisreiches Sommertreffen. Der Samstagnachmittag war mit vier Vorträgen zur Avifauna der Umgebung (Truppenübungsplatz, Teichgebiete) bzw. typischen Arten (Rallen) und einem Projekt zum Prädatorenmanagement (Wachbär, Mink, Marderhund) gefüllt. Am Abend führten drei verschiedene Exkursionen unter Leitung von Dr. Fritz Brozio, Steffen Koschklar und Dr. Markus Ritz ins Teichgebiet Niederspree, an den Schlossteich Klitten und zum Ziegenmelker. Nach Einbruch der Dunkelheit wurde am Lagerfeuer im Schullandheim Reichwalde noch viel besprochen und diskutiert. Am Sonntagmorgen ging es nach dem Frühstück nochmal an den Schlossteich und an die Neuliebeler Senke. Dort konnte aus nächster Nähe der Gegensatz zwischen Feuchtwiesen der Teichlausitz und der Tagebaulandschaft angesehen werden. Wir freuen uns über ein gelungenes Sommertreffen und haben gehört, dass die Lausitz ein paar neue Freunde gefunden hat.

Weiterlesen …