Aktuell

21.04.2017 17:57

Vorschläge für MsB-Zählgebiete in Sachsen (nicht alle Gebietsnamen werden angezeigt)
Vorschläge für MsB-Zählgebiete in Sachsen

Zählgebiete gesucht - Start des Monitoring seltener Brutvögel (MsB) in Sachsen

Die Erfassung von Bestandsveränderungen unserer Brutvogelarten ist ein wichtiges avifaunistisches Forschungsziel und Voraussetzung für die frühzeitige Erkennung einer Schutzbedürftigkeit und der Einleitung von gezielter Ursachenforschung. Gegenwärtig werden deutschlandweit häufige Brutvögel über das MhB (Monitoring häufiger Brutvögel) auf zufällig ausgewählten repräsentativen 1 km²-Probeflächen jährlich erfasst. Ebenso werden im Rahmen von Artbetreuungsprojekten etliche sehr seltene Arten (meist mit hoher Schutzbedürftigkeit) jährlich landesweit erfasst. Zusätzlich erfolgen im 6-jährigen Turnus Erfassungen in den SPA-Gebieten, die allerdings keine Berechnung eines jährlichen Bestandsindex erlauben. Das Konzept des erweiterten MsB (Monitoring seltener Brutvögel) soll die Lücke für bisher nicht jährlich erfasste Arten schließen. Im Ergebnis soll in naher Zukunft die Darstellung von jährlich aktualisierten Bestandtrends aller in Sachsen brütenden Vogelarten möglich sein.

Weiterlesen …

11.04.2017 12:12

Von alten Bäumen befreites NSG Hirschberg-Seiffener Grund (Foto: U. Kolbe)
Durchforstetes NSG Hirschberg-Seiffener Grund

Holzeinschlag zur Brutzeit im SPA "Wälder bei Olbernhau"

Das 1.140 ha große Europäische Vogelschutzgebiet (SPA) "Wälder bei Olbernhau" mit seinen ausgedehnten Buchenbeständen soll nach dem SPA-Landeskonzept einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung u.a. von Grau- und Schwarzspecht, Raufuß- und Sperlingskauz, aber auch von Schwarzstorch und Zwergschnäpper liefern. Obwohl die Käuze und Spechte z.T. bereits brüten, wird in ihren Revieren schon seit Wochen und gegenwärtig immer noch intensiv Holz eingeschlagen, gelagert und abtransportiert. Selbst die beiden innerhalb des SPA gelegenen Naturschutzgebiete "Rungstock" und "Hirschberg-Seiffener Grund" sind davon nicht ausgenommen. Auch wenn die meisten Höhlenbäume gekennzeichnet und vom Holzeinschlag verschont geblieben sind, können die mit schwerer Technik durchgeführten Arbeiten in der sensiblen Phase der Fortpflanzung den Bruterfolg durch Veränderung des Lebensraumes, durch Beunruhigung, Lärm und Beeinflussung der Nahrungsgrundlagen stark beeinträchtigen oder verhindern. In der 14. Kalenderwoche wurde sowohl der zuständige Forstbezirk Marienberg als auch die Geschäftsleitung des Staatsbetriebes Sachsenforst in Pirna aufgefordert, die Arbeiten in den Schutzgebieten bis zum Herbst auszusetzen.

Weiterlesen …

10.04.2017 10:33

Friedhelm Weick mit Frau (Foto: Stephan Ernst)
Friedhelm Weick mit Frau

Friedhelm Weick verstorben

Um den 1. April 2017 erlag Friedhelm Weick seiner schweren Erkrankung. Wir verlieren mit ihm nicht nur ein Ehrenmitglied, sondern auch einen begnadeten Zeichner und Grafiker, der sich mit dem Entwurf unseres Vereinslogos Sperlingskauz sowie ungezählten großen und kleinen Aufklebern in die Herzen aller Vereinsmitglieder im wahrsten Sinn des Wortes „eingezeichnet“ hat. Friedhelm Weick war nicht nur unserem Verein zugetan, vielmehr noch erwarb er sich internationales Ansehen durch eigene Buchprojekte sowie als alleiniger Illustrator der Bände 4-9 des „Handbuchs der Vögel Mitteleuropas“. Es sei an dieser Stelle auf den Beitrag von U.N. Glutz von Blotzheim in den Mitt. Ver. Sächs. Ornithol. 10 (2007) verwiesen. Unser Verein wird den am 5. November 1936 in Karlsruhe-Daxlanden geborenen Künstler in einem ausführlichen Nachruf würdigen.

Weiterlesen …