Aktuell

25.04.2016 14:10

Futtertragendes Braunkehlchen, Foto: Jan Gläser

Aufruf zur Brutplatzmeldung von Braunkehlchen, Bekassine und Wachtelkönig

Im Rahmen des Sächsischen Wiesenbrüterprojektes KoNWiM (Aufbau eines überregionalen Kompetenznetzes Wiesenbrütermanagement) wird um Meldung von besetzten Brutplätzen der Arten Braunkehlchen, Bekassine und Wachtelkönig in Sachsen gebeten. Beobachtungsdaten bitte an Projektkoordinatorin Christina Scheinpflug der Unteren Naturschutzbehörde des Landratsamtes Erzgebirgskreis (Tel.: 03735 / 601 6219, Mail: christina.scheinpflug@kreis-erz.de) übermitteln. Da an den Brutplätzen gezielte Schutzmaßnahmen durchgefürt werden sollen, sollen die Beobachtungen zeitnah und flächenscharf mitgeteilt werden. Dies kann z.B. durch Senden der Koordinaten oder eines Kartenausschnitt per email geschehen. Am genauesten ist die Meldung über ornitho.de möglich. Nach der Eingabe kann der permalink der Beobachtung an Frau Scheinpflug geschickt werden oder es wird (z.B. bei geschützt eingegebenen Meldungen) der excel-export versendet.

Weiterlesen …

11.04.2016 11:43

Alpenbraunelle auf dem Fichtelberg 9.4.16 Foto: Thomas Hallfarth

Ungewöhnlicher Einflug von Hochgebirgsvögeln

Dass sich derzeit deutschlandweit ein noch nicht da gewesener Einflug von Hochgebirgsarten abspielt haben sicher die meisten Beobachter schon mitbekommen. Es geht dabei hauptsächlich um Alpenbraunellen, Ringdrosseln und Schneesperlinge. All diese Arten wurden auch in Sachsen, namentlich auf dem Fichtelberg festgestellt, die Ringdrossel auch an anderen Orten in den oberen Erzgebirgslagen.   Dass diese Arten aber auch in tieferen Lagen vorkommen können, zeigen verschiedene Beobachtungen dieser Gebirgsarten in Norddeutschland und auch im sächsischen Tiefland. Deshalb möchten wir an dieser Stelle dazu aufrufen, in den kommenden Tagen auch geeignete Lebensräume außerhalb der Gebirge zu kontrollieren, besonders im Fokus sollten dabei Steinbrüche, Tagebauflächen, Truppenübungsplätze und ähnliche Biotope sein. Das alles selbstverständlich nur, wenn sie zugänglich, ungefährlich und nicht in irgendeiner Form für den Zugang gesperrt sind!

Weiterlesen …

29.03.2016 14:34

Ausschnitt aus der animierten Phänologie der Rauchschwalbe in Europa
Rauchschwalbe im eurobirdportal

Faszinierende Darstellung der Zugvogelphänologie im Eurobirdportal

Mit den Osterfeiertagen sind auch die Temperaturen richtig frühlingshaft geworden. Das hat wie erwartet zu einem deutlich spürbaren starken Heimzug unserer Zugvögel beigetragen. Zilpzalp und Hausrotschwanz singen bereits eifrig und die ersten Rauchschwalben ziehen über den Gewässern ihre Kreise. Die Ankunft der Zugvögel lässt sich sehr schön live über das online-Portal ornitho.de nachverfolgen. Wer die in dem Portal implementierte Funktion der "Beobachtungsliste" nutzt trägt dazu bei dass die Phänologie der Arten europaweit dargestellt werden kann.

Weiterlesen …